Loading Events

« All Events

Termin 2: Einführung in erlebnispädagogische Kooperationsaufgaben IFEN (Secondaire)- ES (Code : B2-f-31)

October 20 @ 2:00 pm - 7:00 pm

Kontext

Die Erlebnispädagogik erfreut sich in den letzten Jahrzehnten immer größerer Beliebtheit. Mit dem Wort „Erlebnispädagogik“ werden allerdings oft nur risikoreiche und actiongeladene Aktivitäten verbunden. Durch die Kombination von spielerischen Kooperationsaufgaben (auch Problemlöseaufgaben) und Reflexionseinheiten lassen sich jedoch, ohne großen materiellen Aufwand, erlebnisreiche Einheiten für Jugendliche und junge Erwachsene verschiedener Altersstufen entwickeln. Auf diese Weise können nachhaltige Bildungsprozesse angestoßen werden. Vor allem im Bereich der Entwicklung sozialer Kompetenzen oder der Gruppenfindung lassen sich erlebnispädagogische Kooperationsaufgaben im schulischen Kontext gut anwenden.

Im Rahmen dieser Einführung steht neben einer kurzen theoretischen Einführung in verschiedene Konzepte und Herangehensweisen der Erlebnispädagogik, vor allem die praxisnahe Selbsterfahrung und Reflexion erlebnispädagogischer Kooperationsaufgaben im Zentrum.

 

Anmeldung: https://ssl.education.lu/ifen/descriptionformation?idFormation=268273

Ziele:

  • Wissen

    Die Teilnehmer/-innen kennen:
    1. Historische Hintergründe zu Entstehung der Erlebnispädagogik (Kurt Hahn, Rousseau)
    2. Grundlegende (Wirkungs-)Modelle der Erlebnispädagogik (E-Kette, The Mountains speak for           themselves, Teamphasen nach Tuckmann, Lernzonenmodell nach Senninger)
    3. Eine Basis an Kooperationsaufgaben für die eigene Praxis
    4. Die Bedeutung von Reflexion und Transfer in der Erlebnispädagogik.

  • Fähigkeiten

    Die Teilnehmer/-innen sind in der Lage:
    1. Einzelne Kooperationsaufgaben in der eigenen Praxis umzusetzen und diese auf die Bedürfnisse und Besonderheiten der Schüler/-innen abzustimmen
    2. Ihr eigenes Verhalten innerhalb einer Gruppe zu reflektieren
    3. Die Wirkungsweise einer Kooperationsaufgabe einzuschätzen und mögliche Einsatzbereiche zu differenzieren.

  • Haltung

    Die Teilnehmer/-innen:
    1. Reflektieren ihre eigene Rolle als Anleiter/-in in einem erlebnispädagogischen Setting
    2. Geben den Schüler/-innen den nötigen Raum für ihre eigenen Interpretationen des                 Geschehenen während des Lernprozesses.

Inhalt

Der Inhalt der vierstündigen einführenden Fortbildung setzt sich aus einem kleineren Theorieteil und einem größeren Praxisteil zusammen, wobei die praxisbewährte Kooperationsaufgaben selbst erfahren werden können. Im Anschluss an die jeweilige Kooperationsaufgabe erfolgt eine Reflexion über das Geschehene und das eigene Verhalten in der Gruppe sowie eine Reflexion auf der Metaebene. Dabei wird versucht einen Transfer in die eigene (Schul-)Praxis zu unterstützen.

Methodik

– Gegenseitiger Austausch durch Feedback und Reflexion in der Gruppe
– Erleben und Ausprobieren in der Gruppe
– Diskussion im Plenum über Einsatzmöglichkeiten in der Schule und etwaige Variationsmöglichkeiten

Vorraussetzungen

Grundlegende körperliche Fitness

Keine körperliche Einschränkung, z.B. Verletzung, Gibs o.ä.

Details

Date:
October 20
Time:
2:00 pm - 7:00 pm
Event Category:
Website:
https://ssl.education.lu/ifen/descriptionformation?idFormation=268273

Venue

Centre écologique et touristique “Parc Housen”